Wenn das kein Grund zum feiern ist!
Endlich ist es soweit, das Linke Zentrum Mannheim „Ewwe longt`s!“ (kurpfälzisch für: Es reicht!), öffnet seine Türen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen klassenbewussten Gruppen und Einzelpersonen. Uns alle vereint, dass wir uns keine Illusionen über die Gewaltförmigkeit der kapitalistischen Verhältnisse machen und bereit sind, solidarisch für eine neue Gesellschaftsordnung jenseits der bestehenden Verhältnisse zu kämpfen. Um diese Potenziale auch in Mannheim zusammenzuführen und entfalten zu können, braucht es Orte wie das Linke Zentrum.

Kommt vorbei, feiert mit uns und unterstützt das Linke Zentrum!

Wann: 19. Januar 2019, von 14 bis 20 Uhr
Diese Veranstaltung findest du übrigens auch bei Facebook!

Solidarität mit der jungen Welt!
Der Umgang der Deutschen Post AG mit der linken Tageszeitung zeigt einmal mehr, welche Gefahren Privatisierung birgt. Um das Ziel von 13,7 Millionen Euro täglichen operativen Gewinns zu verwirklichen, werden Arbeitsbedingungen verschlechtert und die Qualität der Dienstleistungen beschnitten – bei erhöhten Preisen versteht sich.
Privatisierung führt also ein weiteres Mal nicht zu „wirtschaftlicherem Arbeiten“ oder einer besseren Umsetzung des Versorgungsauftrags sondern allein dazu, dass der betroffene Bereich der Profitmaximierung unterworfen wird.
Besonders dadurch benachteiligt ist nun ein Medium, das genau gegen diese immer wieder Stellung bezieht. Die Deutsche Post erhöht die Zustellungspreise für die junge Welt um 28,5% statt der vereinbarten 2,8%. Die Zusammenfassung der bisher acht Gewichtsstufen bis 100 Gramm in der neuen Preislistenstruktur benachteiligt besonders kleine Kunden. Dies ist nichts anderes als ein Angriff auf die Pressefreiheit!

Wir solidarisieren uns mit der jungen Welt und legen allen, die noch nicht im Besitz eines solchen sind, ein Abo derselbigen wärmstens ans Herz!

Zum Anlass des 200. Geburtstag von Karl Marx und zum 50. Geburtstag der SDAJ, wurde eine Einführung in den Marxismus im PapyRossa

Verlag herausgegeben. Das Buch „Eine Welt zu gewinnen – Karl Marx, der heutige Kapitalismus und wir“ soll dazu anregen, sich selbst ein Bild von der Welt zu machen und sich tiefer mit den Erkenntnissen von Marx auseinanderzusetzen.

Einer der beiden Herausgeber, Paul Rodermund, stellt vor:
Eine Welt zu gewinnen – Marx, der Kapitalismus von heute und was wir tun können.
Mit einem Vorwort von Dietmar Dath.
PapyRossa Verlag, Neue Kleine Bibliothek 259, ca. 220 Seiten

Schaut vorbei am 4. Dezember 2018 im Jugendkulturzentrum forum Mannheim von 19:00 bis ca. 21:00 Uhr!

Unsere Veranstaltung findest du übrigens auch bei Facebook!

„Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus. Alle Mächte des alten Europa haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dies Gespenst verbündet, der Papst und der Zar, Metternich und Guizot, französische Radikale und deutsche Polizisten…“ Ihr seht richtig. In Mannheim gibt es wieder eine SDAJ. Schon vor einigen Jahrzehnten war eine Ortsgruppe in Mannheim aktiv. Diese war u.a. an der Realisierung des Jugendzentrums Friedrich Dürr beteiligt. In diesem Jahr hat sich die Ortsgruppe Mannheim (wieder-)gegründet! Gemeinsam mit der kämpferischen Jugend Mannheims und mit unseren Genossinnen und Genossen der SDAJ bundesweit, nehmen wir den Kampf gegen Krieg, Faschismus und kapitalistische Ausbeutung auf!

Lasst Euch Ausbildungsplatzmangel und Arbeitsnot nicht mehr gefallen!
Wehrt Euch gegen Mietwucher und Gentrifizierung!
Kein Fußbreit den Faschisten und Rechtspopulisten!
Organisiert Euch in unseren Reihen!
Seid unsere Mitstreiter in den kommenden Klassenkämpfen!
Für den Sozialismus und die kommunistische Perspektive!