Antifaschistisches Wochenende in Stuttgart

Veröffentlicht am: 29. Juni 2020

An diesem Wochenende war in Stuttgart einiges geboten, unter anderem versuchten reaktionäre bis faschistische Kräfte die Ereignisse Samstagnacht am vorletzten Juni Wochenende zu nutzen um Stimmung gegen migrantische Jugendliche zu machen wobei dann auch die Forderung nach mehr Polizei laut wurde. Dass die Polizei kein „Freund und Helfer“ ist sehen wir auch an den Black Lives Matter Demos, welche sich gegen Polizeigewalt und Rassismus wenden. Wir als kommunistischer Jugendverband stehen klar an der Seite von allen die in ihrem Alltag mit Rassismus und Polizeigewalt konfiniert sind. In unserem Zukunftspapier halten wir dazu fest: „Im Kapitalismus ziehen sich Rassismus und Diskriminierung durch die ganze Gesellschaft. Sie wirken der Durchsetzung unserer Grundrechte entgegen, indem sie von der Klassenspaltung der Gesellschaft ablenken“. Deshalb haben wir uns in Stuttgart dieses Wochenende an mehren antifaschistischen Aktionen beteiligt.

Freitag: Gemeinsames Schilder basteln

Am Freitagabend haben wir uns mit Jugendlichen auf die Proteste vorbereitet, abgesprochen und zusammen Schilder gebastelt. Dabei wurde viel diskutiert und wir konnten dabei aufzeigen dass Rassismus nicht einfach so da ist sondern seine Wurzen im kapitalistischen Gesellschaftssystem liegen. Die Schilder bezogen sich überwiegend auf die Black Lives Matter Demos. Wir haben auf diesen Schildern zum Ausdruck gebracht dass wir – egal welcher Hautfarbe, egal welcher Herkunft – als Klasse vereint gegen Rassismus und seine Wurzeln – den Kapitalismus – stehen und uns für eine sozialistische Gesellschaft einsetzen.

Samstag: Black Lives Matter!

Am Samstag waren wir, als SDAJ mit einigen jungen Genossinnen und Genossen auf der Black Lives Matter Kundgebung in Stuttgart, um ein Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt zu setzen. Trotz der enormen Hitze waren viele engagierte junge Leute dort und haben ihre Unzufriedenheit ausgedrückt. Auch wir haben mit unseren selbstgemachten Schildern auf unsere Forderungen aufmerksam gemacht und sind mit vielen Leuten in Kontakt gekommen. Zu diesem Thema führten wir als SDAJ auch ein Interview mit der Kommunistischen Partei der USA, welches ihr hier findet.

Sonntag: Demo gegen die AfD – Rassistische Hetze stoppen!

Am Sonntag hat die AFD eine Kundgebung unter dem Motto „Zurück zum Rechtsstaat“ veranstaltet, auf der sie rassistische Hetze betrieb. Die Ausschreitungen in Stuttgart sollen jetzt dafür herhalten wieder Stimmung gegen MigrantInnen zu machen. Daher hat das Bündnis „Stuttgart gegen Rechts“ eine große Gegendemo organisiert. Aufgrund unserer Blockaden konnte die AFD ihre Kundgebung erst deutlich später beginnen und wurden auch währenddessen durch unsere laute Anwesenheit gestört. Alle AfDler sind nach ihrer jämmerlichen Kundgebung heimlich, still und leise abgehauen und wurden durch ein Ablenkungsmanöver der SSB, die einen Shuttleservice bereitgestellt hatte nachhause geleitet. Auch wir als SDAJ waren mit einigen Genossinnen und Genossen dort, haben unsere Forderungen gegen die AFD zum Ausdruck gebracht und sind mit vielen Leuten in Kontakt gekommen.

Weiterführende Links: