Hallo Welt!
Seit gut über einem Monat gibt es nun die Ortsgruppe SDAJ-Schwarzwald-Baar-Heuberg und zum jetzigen Zeitpunkt sind wir wohl noch ziemlich klein aufgestellt.
Natürlich wollen wir unsere Ortsgruppe im kommenden Jahr kontinuierlich ausbauen, um unseren Einfluss in der Region zu steigern. In der heutigen Zeit ist es von besonderer Wichtigkeit, den lernenden, werktätigen sowie den erwerbslosen Jugendlichen eine wirkungsvolle und gerechte Alternative zu dem kapitalistischen Ausbeutersystem aufzuzeigen, gerade in den Zeiten, in denen reaktionäre, rassistische und faschistische Hetzer ungestört ihre ekelhaften Scheinalternativen propagieren.
Es ist zudem eine Zeit, in der Terrorbanden aus dem mittleren Osten, genährt von den westlichen Imperialismen und ihren Verbündeten, auch hier im Herzen der imperialistischen Bestie ihre barbarischen Grausamkeiten verüben können und die komplette Gesellschaft in ein Klima von Angst und Hass katapultieren.

Im Gegenzug kommen für reaktionäre Hetzerbanden diese Anschläge wie gelegen für eine Agenda der rassistischen Pauschalisierungen, der Meinungsmache der Instrumentalisierungen. Es ist eine absurde Verdrehung von Ursache und Wirkung, jetzt die die „Verteidigung“ der „deutsche Kultur“, des „deutsche Volks- bzw. Vaterlands“ gegen eine Religion oder Ethnie, die als Sündenbock herhalten soll zu beschwören. Schließlich waren es die westlichen Imperialismen, allen voran der Imperialismus unter dem Stars-And-Stripes-Banner, die das muntere Menschenschlachten unter dem Vorwand, man bringe „Demokratie“ und „Menschenrechte“, in den Arabischen Ländern begannen.
Die Islamistischen Terrorbanden, die jetzt ihr Unwesen in ganz Europa treiben, wurden von eben diesen Imperialismen dabei strategisch unterstützt und ausgerüstet, östliche Staatsführer, die den westlichen Profitinteressen im Weg standen, zu liquidieren.
Jetzt wenden diese Terrorbanden ihre Gewehre und beißen die Hände von denen sie einst gefüttert wurden, oder auch noch werden.

Doch auch das was der bürgerlich-liberale Mainstream von sich gibt ist eine Umkehrung der Tatsachen. Wer glaubt es ginge hier auschließlich um die „gelobten westlichen Werte“, die man mit 3 Promille am Glühweinstand verteidigen soll, der irrt gewaltig.

Die gelobten westlichen Werte, ja sie stehen für die Unkultur, in andere Ländern einzufallen, unzählige Zivilisten umzubringen, Krankenhäuser unter Bombenteppichen zu begraben, oder mit radioaktiver Munition ganze Landstriche in verstrahlte Höllen auf Erden zu verwandeln….
Die „westlichen Werte“, ja sie stehen für ein System in dem die Wohnungslosen auf der Straße erfrieren, damit die Luxuswohnungen im anderen Teil der Stadt für die Profite der Spekulantenschweine bis ultimo leerstehen…

Um zum Punkt zu kommen: die beste Antwort auf Krieg, Terror, Armut kann nur sein, die praktische Solidarität zu üben, mit allen schwachen und unterdrückten dieses Systems, ungeachtet der Herkunft, der Nationalität, der Religion, des Schulabschlusses oder ob jemand noch „das Privileg genießt, ausgebeutet zu werden“ oder schon zur „Reservearmee der Erwerbslosen“ gehört; in der Solidarität zusammenzustehen um gemeinsam zu kämpfen.
Gemeinsam zu kämpfen gegen die herrschende Imperialistenklasse, die Profiteure von Krieg und Armut, gegen die Banken und Konzerne.
Auch Karl Liebknecht hat damals eines erkannt: „Der Hauptfeind steht im eigenen Land!“

Lasst es uns wagen, eine starke, kämpferische Jugend zu bilden und anzuleiten, um das Kapital zu Fall zu bringen.

Lasst uns alle eine erfreuliche Weihnachtszeit haben sowie einen guten Übergang ins neue Jahr, welches hoffentlich besser und kämpferischer wird als das alte.

¡Venceremos!